Online Marketing für den Mittelstand
wm Online-Marketing

Online-Marketing für den Mittelstand

Für viele klein- und mittelständische Unternehmen aus klassischen Branchen wie Metallverarbeitung, Maschinenbau, Chemie, Automotive und weitere ist das Thema Online Marketing noch immer so eine Art böhmisches Dorf. Das klassische Marketing mit Fachmessen, Katalogen, Broschüren, Flyern und einer strikt auf die Zielgruppe fokussierten PR hatte schließlich bislang ausgereicht, um die Produktpalette zu bewerben und die Kundenkommunikation zu stärken. Wozu also neue Wege beschreiten? So oder so ähnlich argumentierte einst das Management, als es um den Internetauftritt des Unternehmens ging. Das war vor mehr als zehn Jahren. Heute zweifelt im Mittelstand niemand mehr daran, dass ein Internetauftritt zum Marketingmix einfach dazugehört. Die Internetadresse auf Visitenkarten und Broschüren signalisiert: „Seht her, wir haben die Zeichen der Zeit erkannt.“ Inzwischen ist sich fast jeder Handwerksbetrieb der Image fördernden Wirkung eines Internetauftritts bewusst. Leider sind viele Unternehmen genau an diesem Punkt stehen geblieben. Das veraltete Webdesign, die geringe Benutzerfreundlichkeit und vor allem die fehlende Sichtbarkeit vieler Websites in den Suchmaschinen sprechen Bände.

 

Wer online sagt muss auch an „mobil“ denken

Die Zeit ist indes nicht stehen geblieben. Während digitale und digital affine Branchen quasi durch ihr Tagesgeschäft ständig mit neuen Entwicklungen in Berührung kommen, Trends früher erkennen und deshalb schneller darauf reagieren können, hinkt die mittelständische Wirtschaft oft hinterher. Seit der Revolution des Internets hat sich viel getan in der Unternehmenskommunikation. Neben stationär vernetzten PCs sind mobile digitale Geräte hinzugetreten, mit denen man von überall über das Internet auf Unternehmensdaten zugreifen kann, wenn die passenden Anwendungen und Strukturen existieren.

 

Die Globalisierung hat den Mittelstand erfasst

Es gibt genügend Beispiele dafür, wie einstmals starke Marken und Unternehmen urplötzlich zu schwächeln beginnen und bald darauf ihre führende Marktposition verlieren. Wenn sie nicht gerade in die Insolvenz gingen, wurden sie von der Konkurrenz geschluckt. Die Ursachen sind vielfältig und haben fast immer auch etwas mit radikalen Veränderungen am Markt zu tun. Nicht selten hat das Management wichtige Entwicklungen verschlafen oder erst viel zu spät auf Veränderungen reagiert. Genau an diesem Punkt befinden wir uns heute. Selbst marktstarke Unternehmen wissen heute nicht mehr, wo sie in fünf bis zehn Jahren stehen werden. Die Globalisierung hat alles verändert. Mehr als je zuvor befindet sich die mittelständische Wirtschaft in einem globalen Wettbewerb. Ohne digitales Marketing werden es Unternehmen schwer haben, neue Kunden zu finden und langfristig zu binden. Die Digitalisierung lässt sich nirgends mehr aufhalten. Höchste Zeit also, das Marketing fit für die Zukunft zu machen.

 

Zu wenig Transparenz bei Online-Marketing-Angeboten 

Genau hier liegt für viele Mittelständler ein Problem. Es tummeln sich sehr viele Anbieter am Markt, die irgendwas mit Online Marketing machen. Zu unterscheiden, welche Maßnahmen für die eigene Branche jeweils sinnvoll oder eben nutzlos sind, fällt dem Management oft schwer. Schließlich bieten heute viele Unternehmen Dienstleistungen in diesem Bereich an. Jeder setzt scheinbar andere Schwerpunkte und fördert damit die allgemeine Verunsicherung bei Entscheidern in mittelständischen Unternehmen. Hinzu kommt, dass die Anbieter oft erst kurz am Markt und daher wenig bekannt sind. Ob es sich wirklich um seriöse Angebote handelt, lässt sich von den Betroffenen daher nur schwer vorhersagen.

 

Suchmaschinenoptimierung ist ein breites Geschäftsfeld

Viele Entscheider in kleinen und mittelständischen Unternehmen wissen längst, dass es wichtig ist, bei Google gefunden zu werden. Schließlich ist Google die weltweit marktführende Suchmaschine und weit über 90 Prozent aller Suchen finden über Google statt. Von Suchmaschinenoptimierung (SEO) haben viele gehört und glauben doch tatsächlich, dass ein paar relevante Keywords im Quellcode ausreichen, um besser gefunden zu werden. Irgendwie wird das schon klappen, oder auch nicht. Nun ist es so, dass es mit der bloßen Hinterlegung von Suchbegriffen nicht getan ist, denn Googles ausgeklügelter Algorithmus bewertet die Webseite nach den unterschiedlichsten Kriterien.

Neben der häufig zitierten Themenrelevanz (Keywords müssen zu den Inhalten passen und in den Inhalten auftauchen) muss die Seite auch vom Design her auf der Höhe der Zeit sein. Sie sollte zudem übersichtlich und benutzerfreundlich strukturiert sein. Auch technische Kriterien wie kurze Ladezeiten beziehungsweise ein schneller Seitenaufbau entscheiden heute über eine erfolgreiche Platzierung in den Suchergebnissen von Google und anderen Suchmaschinen. Last, but not least müssen Websites, um gut gefunden zu werden barrierefrei, also auf allen Endgeräten angezeigt werden können. Und zwar so, dass Informationen nicht überdeckt werden oder der Seitenbesucher umständlich scrollen muss.

Das Thema SEO hat inzwischen viele Facetten. Mit dem Aufkommen der Social Media sind neue Kanäle hinzugekommen, die sich ebenfalls nicht mehr ignorieren lassen. Eine Präsenz auf Facebook & Co. hilft die Sichtbarkeit des Unternehmens zu stärken und trägt mit zum Erfolg in der digitalen Welt bei.

Derzeit wird Online Marketing von folgenden Themenkomplexen beherrscht:

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Suchmaschinenwerbung (SEA) (z. B. Google Adwords)
  • Social Media (Facebook, Twitter, Google+, YouTube)
  • Social Media Marketing (z. B. Facebook Ads)
  • Mobile Marketing

 

Suchmaschinenwerbung kann sinnvoll sein

Ob es sinnvoll ist, Suchmaschinenwerbung (SEA) zu platzieren, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn das Unternehmen noch neu am Markt ist, ist es immer hilfreich, mit Kampagnen in Google Adwords die klassische Suchmaschinenoptimierung zu ergänzen. Ist ein Unternehmen bereits etabliert und in den Suchergebnissen gut vertreten, sind SEA-Maßnahmen nicht unbedingt zwingend. Im Einzelfall kann es aber dennoch nützlich sein. Beispielsweise im Rahmen einer Online-Kampagne für ein neues Produkt. Bei Google gut gefunden zu werden, sollte immer ein Schwerpunkt in jeder Online-Marketing-Strategie sein.

 

An den Social Media kommt kein Unternehmen mehr vorbei

Ob Maßnahmen im Bereich Social Media Marketing angestrebt werden sollten, ist längst nicht mehr die Frage. Es geht eigentlich nur noch um die passende Strategie. Ohne einen Auftritt in den sozialen Medien hängt man als Unternehmen heute sozusagen in der Luft, weil immer mehr Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen, Mitarbeitern und Unternehmen und zwischen den Unternehmen selbst über Facebook & Co. erfolgt. Wer möchte sich diese Möglichkeit schon entgehen lassen? Wer will, dass man (im positiven Sinne) über sein Unternehmen spricht und die Reichweite des Internetauftritts erhöht wird, kommt um die sozialen Medien nicht mehr herum. Ob Werbung auf den Social-Media-Plattformen sinnvoll ist, hängt jeweils vom konkreten Einzelfall ab.

 

Mobile Endgeräte gewinnen immer mehr Marktanteile

Aufgrund der Digitalisierung ist die Fokussierung aufs Internet und auf überwiegend stationär eingesetzte Endgeräte wie PCs und Notebooks inzwischen längst nicht mehr ausreichend. Mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets sind auf dem Vormarsch und bestimmen immer stärker die Unternehmenskommunikation. Von daher ist es auch für Unternehmen im Bereich B2B höchste Zeit, über mobile Strategien nachzudenken. Wir helfen unseren Kunden bei der Entwicklung passender Strategien. Ob es ausreicht, über ein responsives Webdesign die Website für Mobilgeräte zu optimieren oder sich die Kundenbindung mit einer eigenen mobilen App weiter steigern lässt und daher erwogen werden sollte, prüfen wir – wie bei allen anderen Online-Marketing-Themen – individuell für jede Kundensituation. 

 

Individuell zugeschnittene Online-Marketing-Checks

Um herauszufinden, welche Maßnahmen dem Kunden wirklich weiterhelfen, bieten wir ein kostenloses, unverbindliches Beratungsgespräch an. In diesem Rahmen führen wir kleine Online-Marketing-Checks durch, die individuell auf den Kunden zugeschnitten sind. Bevor sich der Kunde entscheiden muss, erhält er einen sehr guten Einblick in die aktuelle Lage. Mit diesem Angebot heben wir uns als Werbeagentur deutlich vom Wettbewerb ab.

 

Marketingschwerpunkt: Mittelständische Wirtschaft

Es liegt uns natürlich fern, über den Wettbewerb zu urteilen. Von uns können wir zumindest sagen, dass wir als Werbeagentur den Mittelstand als unsere Hauptzielgruppe seit über 20 Jahren bestens kennen. Die Notwendigkeit für Online-Marketing-Maßnahmen im Bereich B2B hatten wir bereits erkannt, als der Mainstream noch glaubte, E-Business beschränke sich hauptsächlich auf Konsumgüter und fokussiere damit den Endverbraucher. Weit gefehlt. Inzwischen wissen wir längst, dass die Digitalisierung alle Bereiche der Wirtschaft erfasst hat: Produzenten, Händler und Verbraucher. Gleich, ob es nun um Konsumgüter, Industrieprodukte oder Dienstleistungen geht.

 

Branchen- und kundenorientierte Lösungskonzepte

Wir sprechen die Sprache unserer Kunden aus dem B2B-Bereich und kommunizieren daher mit ihnen auf Augenhöhe. Für Entscheider ist das ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Wir kennen uns mit Bedenken gegenüber Online-Marketing-Maßnahmen bestens aus und haben Strategien entwickelt, die Kunden an dieses komplexe Thema heranzuführen. Wir verfolgen das Ziel eine möglichst große Transparenz zu schaffen, damit der Kunde zielsicher seine eigenen Prioritäten setzen kann. Auch wenn es andere immer wieder behaupten: Es gibt keinen Königsweg. Jede Online-Marketing-Strategie eines Unternehmens gestaltet sich anders und ist an den konkreten Bedürfnissen der jeweiligen Branche und des Unternehmens auszurichten. Nur so führen die Maßnahmen zum Ziel.

Jetzt mehr erfahren: ☏ 0541 915 311-0